Goldmedaille im Fechten

20. November 2019 Kommentare deaktiviert für Goldmedaille im Fechten

Daniela Schreuer vom StTV gewinnt Badische und Deutsche Meisterschaften im Friesen-Fünfkampf

Der Friesen-Fünfkampf findet weder in Ostfriesland statt, noch erzählt man sich Witze oder trinkt Tee um die Wette. Es handelt sich vielmehr auf eine Abwandlung des Modernen Fünfkampfs mit den Disziplinen Fechten, Schwimmen, Laufen, Kugelstoßen und Schießen. Benannt wurde er nach Karl-Friedrich Friesen, Freund und Mitarbeiter von Turnvater Jahn.

Daniela Schreuer betrieb den Fechtsport in ihrer Jugend auf Leistungsebene. Ende letzten Jahres trat sie nach 25-jähriger Fechtpause zusammen mit ihrer Tochter der Fechtabteilung des Stadtturnvereins bei, wo sie sich unter anderem mithilfe der sehr guten Fechtlektionen durch Trainer Jan Jourdan auf ihr neues sportliches Ziel – den Friesen-Fünfkampf – vorbereitete.

Ende Juni fanden die Badischen Mehrkampfmeisterschaften in Kehl statt. Als alleinige Starterin in der Altersklasse 40+ sammelte Daniela mit viel Spaß und in familiärer Atmosphäre ihre ersten Erfahrungen beim Internationalen Friesen-Fünfkampf.

Beim Schießen mit dem Luftgewehr (10 m, freistehend) erzielte sie nach einer kurzen Einweisung und ohne vorheriges Training 68 Ringe. Im Freibad Kehl fand anschließend der Schwimmwettbewerb statt (Brustschwimmen, 50 m), gefolgt von den leichtathletischen Disziplinen Laufen (Sprint, 75 m) und Kugelstoßen (4 kg). Bei 36 °C Schatten war es im Stadion in Kehl brütend heiß, und tatsächlich musste einer der Teilnehmer aus gesundheitlichen Gründen aufgeben. Am frühen Nachmittag fuhren die Teilnehmer gemeinsam nach Straßburg, wo Daniela in ihrer Paradedisziplin sieben Gegnerinnen gegenüberstanden, und wo sie schließlich als beste Degenfechterin von der Planche ging.

Am Ende erreichte sie als beste weibliche Starterin 46,413 Punkte und qualifizierte sich für die Deutschen Meisterschaften im September.

Am 21./22. September fanden die Deutschen Meisterschaften im westfälischen Lemgo statt. Danielas Vater hatte sich als letztjähriger Deutscher Meister der Altersklasse 60+ ebenfalls qualifiziert, und so fuhren sie gemeinsam die lange Strecke nach Lemgo bei Bielefeld.

Mit ca. 80 Teilnehmern in allen Altersklassen und sechs gemeldeten Teilnehmerinnen in der Klasse W40+ startete der Wettkampf am Samstag Morgen im Schützenhaus Brake. Dort hatte Daniela mit nur 38 Ringen einen schlechten Start und fiel vorerst auf den letzten Platz zurück. Doch bei den anschließenden Disziplinen Kugelstoßen (4 kg, 7,15 m), Sprint (75 m, 12,1 s) und Schwimmen (Brust, 50 m, 59 s) überholte sie all ihre Konkurrentinnen und ging am Ende des Tages mit fünf Punkten Vorsprung in Führung. 
Am nächsten Tag warteten beim Degenfechten 13 Gegnerinnen aus drei unterschiedlichen Altersklassen auf Daniela. Gefochten wird jeweils auf drei Treffer in zwei Minuten. Doch auch hier konnte sie ihre Führung problemlos weiter ausbauen und gewann schließlich die Deutsche Meisterschaft mit einem großen Vorsprung von mehr als 12 Punkten.

 

Siegerehrung DM

Siegerehrung BM

(Berthold Jörke, Singen den 11.11.2019)

Kommentarfunktion geschlossen.