Stadt-Turnverein trauert um René Weber

30. Juni 2021 Kommentare deaktiviert für Stadt-Turnverein trauert um René Weber

Am Donnerstag, den 24.06.2021, verstarb in Singen, mit 88 Jahren, René Weber.

Seit dem Jahr 1964 war Renè Weber mit seinen Sportler:innen in der Abteilung Schwimmen des StTV  bei den  Wasserspringern als Trainer und Wettkämpfer aktiv und erfolgreich. Die von ihm mit erschaffene Bodensee Meisterschaften waren legendär und trugen zu einer Festigung der Freundschaft zwischen Deutschland Österreich, Frankreich und der Schweiz bei. Im Aachbad war er ein gern gesehener Gast, der mit seinen Sprüngen unter den Besuchern für Aufsehen sorgte.

Der StTV verliert mit René Weber einen jener großartigen Sportsmänner, die junge Menschen mit Herzensgüte und sportlichem Ehrgeiz für den Sport begeistert und Werte fürs Leben mitgegeben haben.

Wir wünschen der Familie und allen Sportler:innen von René Weber viel Kraft für die kommenden, schweren Tage und hoffen, dass sein Lebenswerk weitergetragen wird.

In tiefer Dankbarkeit und Trauer

 

Hans-Peter Storz

  1. Vorsitzender Stadt-Turnverein Singen

 

 

René Weber wurde am 8. Juli 1932 in Osnabrück geboren. Dort begann er nach dem zweiten Weltkrieg mit dem Kunst- und Turmspringen. Im Jahr 1957 lernte er seine Frau Gerda Dietrich in einem Café kennen; am 12. Juli 1961 heiratete er sie. Nach seiner Hochzeit zog er gemeinsam mit seiner Frau Gerda nach Singen und beschloss im schönen Hegau zu bleiben. 48 Jahre arbeitete er bei der Firma Cowa in Singen, machte 1970 den Meisterbrief und erhielt im Jahr 2010 sogar den goldenen Meisterbrief der Kammer.

 

Im Jahr 1964 trat er in den Stadtturnverein Singen in die Abteilung Schwimmen ein und gründete 1968 eine eigene Abteilung für Wasserspringen. Anfangs mussten sich die Springer noch zum Trainieren auf Sprunganlagen in Tuttlingen, Friedrichshafen und der Schweiz sowie Freibädern in Hilzingen und Gottmadingen behelfen, bis 1970 das Hallenbad in Singen gebaut wurde. Im Jahr 1984 hatten die Wasserspringer endlich auch im Sommer ein Zuhause auf der nagelneuen Sprunganlage im Aachbad gefunden. Bei der Sanierung des Aachbads im Jahr 2004 setzte er sich für den Erhalt der Sprunganlage in Singen ein.

 

René Weber war Zeit seines Lebens aktiver Sportler und trainierte bei Wind und Wetter. So viel Fleiß wurde mit vielen Titeln belohnt. Er war vielfacher Deutscher Meister, Europameister und sogar Weltmeister. Die Stadt Singen ehrte ihn mehrfach mit der goldenen Medaille bei der Sportlerehrung und in den Jahren 2001 sowie 2002 erhielt er eine Ehrung des Landes Baden-Württemberg für seine sportlichen Erfolge. Bei seinem letzten internationalen Wettkampf im stolzen Alter von 82 Jahren holte er Gold von 1m und 3m bei den Internationalen Bodenseemeisterschaften, diese hatte er Jahre zuvor mitbegründet und richtete sie viele Jahre in Singen aus.

 

Neben seinem eigenen Training lag ihm die Ausbildung der Jugend immer am Herzen. Im Jahr 1971 machte er die Trainerlizenz und erweiterte diese später an der Sporthochschule Köln auf die A-Lizenz für Leistungssport, wodurch er beim internationalen Schwimmverband FINA als Kampfrichter aufgenommen wurde. Er bildete viele junge Menschen in der Kunst des Wasserspringens aus, darunter viele Talente, welche bei deutschen Meisterschaften und nicht zuletzt bei den Jugendeuropameisterschaften glänzten. Hierfür wurde er im Jahr 1976 mit dem Ehrenbrief des Deutschen Schwimmverbandes für die beste Jugendarbeit deutschlandweit ausgezeichnet. Er war jahrzehntelang Sprungwart für die Region Schwarzwald-Bodensee beim Bezirksschwimmverband Baden. 2002 wurde er Ehrenmitglied des Stadtturnvereins Singen e.V.

 

René Weber ist am 24. Juni 2021 gestorben. Er wäre am 8. Juli 2021 89 Jahre alt geworden und hätte am 12. Juli 2021 Diamanthochzeit mit seiner Frau gehabt.

 

Kommentarfunktion geschlossen.