Schwimmen – MinaraCup 2019

27. Juli 2019 Kommentare deaktiviert für Schwimmen – MinaraCup 2019

Traumergebnisse für das Schwimmteam des StTV Singen

Nach der langen Trainingszeit in den Wintermonaten war es im Frühsommer soweit. Mit 11 Wettkampfschwimmern machten wir uns auf den Weg nach Bad Dürrheim zum MinaraCup mit großer Konkurrenz von mehr als 200 Athleten aus Bad Dürrheim, Konstanz, Schaffhausen, Winterthur, Villingen, Schwarzwald-Baar Heuberg, Badenweiler-Neuenburg, Grenzach, Baar Hüfingen, Stockach, Neustadt und Gundelfingen an.

Lea Brauner (2007) startete als Erste des Singener Wettkampfteams. Sie schwamm über 50m Freistil 00:35,79 Sekunden und belegte damit einen fantastischen 2. Platz! Gabriel Niermann (2007) verpasste mit einer sehr schnellen Zeit von 00:37,44 um 9 Hundertstel nur ganz knapp das Treppchen. Ben Böttcher (2007), ein weiteres Talent in unserem Nachwuchs-Schwimmteam, vertrat den Stadtturnverein Singen leistungsstark und schwamm eine neue persönliche Bestzeit von 00:39,20.

Dann startete unsere Joy Lehmann (2006) über 100m Freistil und überzeugte mit einer hervorragenden Zeit von 1:24,14. Danach konnte Lydia Böhmer (2004) mit einer sehr schnellen 1:16,70 den 3. Platz für unsere Mädchen erkämpfen. Sensationell schwamm Patricia Graf (2003) mit einer Zeit von 1.14,37 auf den 1.Platz.

Auch die Jungs zeigten sich in dieser Disziplin von ihrer besten Seite. Vincent Böhmer (2004) konnte sich im internen Familienduell gegen seine Schwester Lydia knapp mit 3 Hundertstel Vorsprung behaupten. Patrick Zitzmann (2003) schwamm mit seinen 1.16,14 ganz knapp am 3. Platz vorbei. Auch Fabio Ciaccio (2003) hatte mit einer persönlichen Bestzeit von 1.22,92 einen sehr starken Wettkampf.

Der nächste Wettbewerb über 100m Brust versprach spannend zu werden. Unsere Mädchen starteten hier als Mitfavoriten. Lea Brauner schaffte mit einer Fabelzeit (1:35,65) eine weitere Goldmedaille für den Stadtturnverein zu erringen. Aber auch Lilly Kräftenrath (2006) erkämpfte sich in ihrem ersten Wettkampf gleich mit einer tollen Leistung 1:42,58 eine Silbermedaille. Im 2004-er Jahrgang ging Lydia an den Start und konnte mit 1:36,22 einen weiteren sehr guten 2. Platz erringen. Die Favoritenrolle in dieser Disziplin konnte Patricia mit einer Silbermedaille bestätigen und erreichte mit einer 1:37,22 ein ausgezeichnetes Ergebnis.

Konnten die Jungs den Mädchen nacheifern?

Ja, das taten sie und wie:

Ben schwamm über 100m Brust eine sehr schnelle Zeit von 1:56,74. Dann holte sich Timo Nachtigall (2005) mit einer außergewöhnlich guten 1:31,74 wie selbstverständlich und verdient die Goldmedaille. Aber auch Patrick kämpfte und schaffte mit einer exzellenten Leistung (1.34,96) den 3. Platz.

Nach der Mittagspause starteten unsere Athleten in den zweiten Abschnitt des Wettkampfes in der Rückendisziplin. Auch hier konnte Lea mit ihrer 2. Goldmedaille über 50m ihre hervorragende Form (00:39,45) bestätigen. Aber auch Joy ließ die Konkurrenz über 100m vollständig hinter sich und beeindruckte mit einem tollen 1. Platz und einer super schnellen Zeit von 1:33,81.

Unsere Jungs, angestachelt von den tollen Ergebnissen der Mädchen, beeindruckten aber ebenfalls. Gabriel schwamm über 100m eine 1: 39,61 und war damit drittschnellster in seiner Altersklasse in diesem Wettbewerb. Vincent startet in seiner Paradedisziplin ebenfalls  über 100m Rücken und errang mit einer 1:26,47 eine weitere Goldmedaille für den Stadtturnverein Singen.

  

Unser Trainer Marius Gabele war mit diesen tollen Ergebnissen außerordentlich zufrieden und erwartete eigentlich keine Steigerung seiner Schützlinge nach so einem langen Wettkampftag.

Im Vorfeld hatten sich unsere Schwimmer entschieden die Staffeln mitzuschwimmen, obwohl die Singener in den letzten Jahren darin nicht sehr erfolgreich abschneiden konnten. Doch sie zeigten sich voll motiviert endlich einmal wieder ein erfolgreiches Staffelergebnis für den Stadtturnverein nach Hause zu bringen.

Über 4x50m Freistil mixed schwamm Patrick als Startschwimmmer, Lea und  Patricia im Anschluss und Schlussschwimmer Vincent gegen weitere 15 Mannschaften und schafften das Wunder. Sie erkämpften sich gegen die harte Konkurrenz einen fantastischen 3. Platz mit einer Gesamtzeit von 2:13,80. Und damit war es aber noch nicht genug. In dem letzten Wettkampf des Tages über 4x50m Lagenstaffel mixed erreichten die Singener mit Vincent als Startschwimmer über 50m Rücken, Patrick  mit 50m Brust, Patricia mit 50m Delphin und Lydia mit 50m Freistil eine unglaubliche Leistung. Sie konnten ihr Glück kaum fassen, als sie sahen, dass sie in diesem Wettkampf gegen 9 weitere Mannschaften mit ihren besten Schwimmern eine Silbermedaille errungen hatten. Der Trainer war stolz über solch starke Leistungen aller seiner Schützlinge. Dies wird mit Sicherheit Motivation für die nächsten anstrengenden Trainingseinheiten geben.

Steffen Böhmer

 

Hier noch einige Eindrücke vom Wettkampftag:

Von Gabriel zum Wettkampf: Es war ein ganz toller Zusammenhalt. Toll, dass jeder den anderen angefeuert hat und alle so viel Spaß und Freude hatten. Er ist gerne Teil des Teams. Jenny Niermann

Der Wettkampf ist im großen und ganzen sehr gut für uns verlaufen. Alle unsere Teammitglieder konnten stolz und erfolgreich nach Hause fahren. Mich hat besonders gefreut, dass wir endlich mal eine Staffel schwimmen konnten und da sogar echt gut abgeschnitten haben. Am Besten fand ich dennoch unseren Teamgeist, denn obwohl wir die Mannschaft mit den wenigsten Schwimmern waren, fand ich, dass wir am lautesten angefeuert haben.   Vincent Böhmer

 

..Eindrücke von Joy‘ s Mama zum MinaraCup..

Tolle motivierte Truppe in der das Team an oberster Stelle steht, mit einem prima Trainer der jeden einzelnen vor seinem einzelnen Wettkampf nochmals richtig versteht zu Bestleistungen ohne negativen Druck zu pushen. Bei jedem einzelnen stand das komplette Team zum anfeuern am Beckenrand, sowie bei den Siegerehrungen der Sttv immer komplett zum jubeln und garantiert am lautesten die Halle hat beben lassen..sehr schön diesem Team zu zu schauen..weiter so!..liebe  Grüße Jasmin Schreiber (Mama von Joy)

Wettkampf bedeutet „Schwimmerfamilie“, und das ist das, was ich an unserem Team so schätze. Heute war Wettkampf in Bad Dürrheim. Für manche der erste, für andere ein weiterer Wettkampf. Anreise und Einschwimmmen wie immer und dann war Wettkampfbeginn und die Nervosität stieg. Erster Start und viele weitere folgten. Alle standen am Beckenrand und gaben einem im Wasser Mut, um die Nervosität zu senken und die Energie zu haben, alles zu geben. Wenn man selbst auf dem Startblock steht, ist man aufgeregt und mit dem Sprung ins Wasser und dem Team am Beckenrand ist alles vergessen und man kann sich voll und ganz auf den Wettkampf konzentrieren. Aufgeregt sein vor dem ersten Start, traurig sein, weil nicht alles so läuft, wie man es sich vorgestellt hat, trösten, Mut zureden und einfach Spaß haben. All das gehört zu einem Wettkampf dazu!

Dieser Wettkampf war für manche der aller erste oder der erste im neuen Verein und sie waren super in die große und neue „Schwimmerfamilie“ integriert.

Zusammenhalt und gegenseitige Unterstützung macht ein Team aus. Und genau das hat unser Team. Ich fühle mich wohl und es macht richtig Spaß mit der Gruppe und ich freue mich auf neue Wettkämpfe und Herausforderungen.🙈

Patricia Graf

Kommentarfunktion geschlossen.